Version 1 – Adventure of a Lifetime

Wir freuen uns, Euch mit dieser Version eduLehre.com vorstellen zu dürfen. Es hat zwar ein wenig länger gedauert, als zuerst geplant, jedoch war es uns wichtig, eine stabile Seite zu publizieren.

Der Name kommt nicht von ungefähr: Eine Ausbildung zu machen, ins Berufsleben zu starten und den eigenen Weg zu bestreiten, gleicht durchaus einem Abenteuer. Am Ende steht ein Ziel, vergleichbar mit einem Berg, der erklommen werden möchte. Der weg dorthin kann steinig sein, aber mit der richtigen Herangehensweise ist alles schaffbar.

Was erwartet Euch in dieser Version?

Wie funktioniert eduLehre.com?

Unsere Webseite bietet eine Vielzahl an Artikeln, einfachen und kurzgefassten Erklärungen zu wichtigen Themen Deiner Lehrausbildung und Übungen für die Praxis.

Da wir sehr hohe Qualitätsansprüche haben, es geht ja immerhin um Deine Zukunft, erscheinen die Beiträge immer etappenweise. Sämtliche Texte sind mit Quellen belegt und wurden oft angepasst und korrektur gelesen.

Ich habe Interesse an eduLehre.com mitzuwirken.

Das würde uns sehr freuen! In diesem Fall kontaktieren Sie uns bitte für den weiteren Ablauf.

Durch die Übernahme einer „Beitragspatenschaft“ ist es möglich, dass niedergeschriebene Fachwissen permanent auf den aktuellsten Stand zu halten und ggf. auch zu erweitern.

Bitte beachten Sie jedoch, dass es sich bei eduLehre.com um ein gemeinnütziges Projekt des Vereins abiLehre – Verein zur Förderung von Archiv-, Bibliotheks- und Informationsassistent/innen handelt und aus diesen Gründen keine Gagen für das Verfassen von Beiträgen bezahlt werden kann.

#Irgendwas mit Medien: Was bedeutet Creative Commons (CC)?

In unserer neuen Rubrik #Irgendwas mit Medien erklären wir Euch Dinge aus dem Bereich der Medien. Häufig erklären wir Begriffe, die so mancher vielleicht bereits kennt, jedoch nicht genau weiß, worum es da genau geht oder wir gehen auf Fragen ein. Ein Zusammenhang zu unserem Beruf muss nicht immer bestehen, aber vieles fällt in den Bereich good to know.

Im heutigen Beitrag gehen wir auf das Thema Creative Commons ein.

Rund um den Begriff Creative Commons gibt es viele Missverständnisse oder Fehlinterpretationen bzw. glauben manche Menschen, dass sobald etwas im Internet publiziert wurde, sämtliche Urheberschaft ihre Gültigkeit verliert und es zum Allgemeingut wird. Außerdem gilt, nicht jedes mit „CC“ gekennzeichnete Werk, darf zum Beispiel überall verwendet oder gar bearbeitet und weiterverkauft werden. Es bedarf zahlreicher Spielregeln, weshalb es eine Vielzahl an verschiedenen Lizenzen bei Creative Commons gibt. Um dem Wirrwarr ein wenig entgegen zu wirken, habe ich versucht, auf möglichst einfache Art und Weise die Lizenzen und die damit verbundenen Möglichkeiten bzw. Verpflichtungen zu erklären.

Die Creative Commons Initiative wurde im Jahr 2001 unter der Leitung von Lawrence Lessig (Professor an der Harvard University) in den USA gegründet. Der Zweck dieser Lizenzen ist, vereinfacht gesagt, dass sofern der/die Autor/in eines Werkes es wünscht, es für die Allgemeinheit zur Verfügung gestellt wird. So hätten auch Menschen mit wenig oder gar keinem Einkommen die Möglichkeit, auf Texte, Grafiken, Musik oder ähnliches zuzugreifen, ohne mit hohen Gebühren rechnen zu müssen.

Welche Lizenzen gibt es?

Wie bereits oben erwähnt, wird fälschlicherweise oft mit dem Namen „Creative Commons“ die freie Verfügung über ein Werk in Verbindung gebracht. Dies stimmt natürlich nicht, denn der/die Urheber/in bleibt auch dieser für immer. Die Lizenzarten werden laufend angepasst und die Änderungen veröffentlicht. Durch einheitliche Symbole soll außerdem gewährleistet werden, dass es zu keinen Fehlintepretationen bei den Nutzungsrechten kommt.

infografik_auswahl_cc_lizenz-1

„Welches ist die richtige CC-Lizenz für mich?“ (Grafik von Barbara Klute und Jöran Muuß-Merholz für wb-web unter CC BY SA 3.0)

Attribution 4.0 International (CC BY 4.0)

Im deutschsprachigen Raum wird diese Lizenz „Namensnennung 4.0 International (CC BY 4.0)“ genannt. Das dazupassende Symbol besteht erstens aus dem Creative Commons-Logo und zweitens aus einer Figur in einem Kreis. Das damit lizenziertes Werk darf unter folgenden Bedingungen geteilt und bearbeitet werden (auch kommerziell):

Namensnennung des Autors bzw. der Autorin: es müssen eindeutige Angaben zur Urheberschaft gemacht, ein Link zur Lizenz angegeben werden, sowie ob an dem Werk Änderungen vorgenommen wurden. Die Angaben müssen so gemacht werden, dass dadurch nicht der Eindruck geweckt werde, dass das vorliegende Werk ausschließlich oder exklusiv für diese Zwecke geschaffen wurde.

Attribution-ShareAlike 4.0 International (CC BY-SA 4.0)

Auf Deutsch trägt die Lizenz den Namen „Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International (CC BY-SA 4.0)„. Die Eigenschaften sind prinzipiell ident mit der Lizenz CC BY 4.0, allerdings mit dem Zusatz, dass es hier zwingend erforderlich ist, zum Beispiel nach dem eine Grafik bearbeitet wurde, das dadurch neu entstandene Werk mit den selben Lizenzbedingungen zu publizieren. Die Lizenz ist erkennbar am CC-Logo, einer Figur in einem Kreis und einem Pfeil, welcher einen Kreis formt.

Attribution-NoDerivatives 4.0 International (CC BY-ND 4.0)

Die Lizenz „Namensnennung – Keine Bearbeitungen 4.0 International (CC BY-ND 4.0)“ erlaubt es das Werk unter Nennung des Urhebers bzw. der Urheberin für kommerzielle oder nicht kommerzielle Zwecke zu teilen. Es ist jedoch nicht gestattet, etwas daran zu verändern. Diese Form von Lizensierung ist am CC-Logo,  einer Figur in einem Kreis sowie einem „=“-Symbol in einem Kreis erkennbar.

Attribution-NonCommercial 4.0 International (CC BY-NC 4.0)

Durch die Lizenz „Namensnennung- Nicht kommerziell 4.0 International (CC BY-NC 4.0)“ ist es möglich, das Werk für nicht kommerzielle Zwecke unter Nennung des Urhebers bzw. der Urheberin zu teilen und zu bearbeiten. Die Lizenz erkannt man an dem CC-Logo, einer Figur in einem Kreis und einem, in einem Kreis befindlichen, durchgestrichenen Währungssymbol.

Attribution-NonCommercial-ShareAlike 4.0 International (CC BY-NC-SA 4.0)

Bei Werken, welche mit der „Namensnennung – Nicht-kommerziell – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International (CC BY-NC-SA 4.0)„-Lizenz versehen sind, ist es möglich, dieses unter Nennung des Urhebers für nicht kommerzielle Zwecke zu teilen und zu bearbeiten, jedoch muss es mit der ursprüngliche, also der selben Lizenz, publiziert werden. Die Lizenz ist an dem CC-Logo, einer Figur in einem Kreis, einem, in einem Kreis befindlichen, durchgestrichenen Währungssymbol und einem Pfeil, welcher einen Kreis formt erkennbar.

Attribution-NonCommercial-NoDerivatives 4.0 International (CC BY-NC-ND 4.0)

Mit der Lizenz „Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International (CC BY-NC-ND 4.0)“ darf das Werk unter Nennung des Urhebers für nicht kommerzielle Zwecke geteilt, jedoch nicht bearbeitet werden. Die Lizenz erkennt man an dem CC-Logo, dem, in einem Kreis befindlichen, durchgestrichenen Währungssymbol und einem „=“-Symbol in einem Kreis.

CC0 / Public Domain – No Rights Reserved

Der Urheber bzw. die Urheberin verzichtet auf jegliche rechtliche Ansprüche und muss somit auch nicht als Urheber/in gekennzeichnet werden. Ein typisches Beispiel für CC0-Content wären Open-Source-Projekte. Diese Lizenz ist an der Ziffer 0 und dem Schriftzug Public Domain erkennbar.

Lizenz-Baukasten

Die Creative Commons-Organisation bietet für alle Urheberinnen und Urhebern einen „Baukasten“ im Internet an. Der Aufbau ist sehr simpel und müssen lediglich ein paar Fragen mit Ja bzw. Nein beantwortet werden. Die passende Lizenz wird anschließend angezeigt und ein HTML-Code für die Implementierung eines Buttons auf einer Webseite generiert.


Weitere Informationen:

Creative Commons
Lizenzen im Überblick (creativecommons.org)
Welche Lizenz ist die Richtige? („Baukasten“)

[ABI] Crashkurs Bibliothek (inkl. Wichtige Begriffe aus dem Bibliotheksjargon)

Im Nachstehenden Text erhältst Du einen Crashkurs zum Thema Bibliothekswesen. Bitte beachte, dass er nur einen groben Überblick über die Thematik gibt und nicht Spezialisierungen diverser Institutionen enthält. Außerdem findest Du am Ende eine Übersicht der wichtigsten Begriffe rund um das Thema Bibliothek.

Das Skriptum wird laufend erweitert, also bitte beachte die Angabe der Version.